Aktuelles


Auf dieser Seite werde ich Ihnen aktuelles aus allen Bereichen der Hundehaltung und der Jagd zur Verfügung stellen.



Am 07.11.2019 war es dann soweit, für Cira vom Bokelfenn stand die erste Drückjagd bevor. Um meine Pudelpointer auf die Drückjagden einzuarbeiten, sehe ich es als wichtig an, so früh wie möglich damit zu beginnen. Im normal Fall werden sie mit einem erfahrenen Hund das erste mal geschnallt, um von der Erfahrung des eingearbeiteten Hundes zu lernen.


Gestern aber war es der Situation geschuldet einmal anders. Meine Hündin Bessy vom Drawehn ist zur Zeit Läufig und kann daher nicht eingesetzt werden. Also wollte oder mußte ich Cira ins "kalte Wasser" werfen. Sie war allerdings mit 4 Monaten schon im Schwarzwildgatter um ihr verhalten am Schwarzwild fest zu stellen.

Um 10:00 Uhr ging das Treiben los. Ich führte Cira die ersten 10 Minuten an der Führerleine mit, um sie nach den ersten Eindrücken (Schüsse und flüchtiges Wild) dann zu schnallen. Zu bedenken war, das mit der Begegnung von Wölfen zu rechnen war. Wie würde sich die junge Hündin in dieser Situation verhalten?

Meine Erfahrungen der vergangenen Begegnungen mit Wölfen war, das die im Treiben befindlichen Hunde bei Wolfsbegegnungen oder wenn sie die Wölfe in der Nase hatten, sich nur noch im näheren Umkreis des Hundeführers bewegten. Würde das auch bei Cira so sein? Kurz gesagt, diese Erfahrung bestätigte sich in diesem Treiben auch bei Cira! 

 

Kurzjagend, 150 m links/rechts bewegte sich die Hündin vor mir und ließ sich wunderbar lenken. Plötzlich Standlaut von einer Bracke kurz vor uns. Auch Cira gab an der Sau Standlaut. Ich eilte zu den standlautgebenden Hunden und rief beide Hunde ab, sodaß ich der erkennbar kranke Sau den Fangschuß antragen konnte.  Für die Hündin Cira mit knapp 6 Monaten ein einschneidendes Erlebnis, bei dem sie das gemeinsame Beute machen mit ihrem Führer erleben konnte.

Wir Beide erlebten bei bestem Drückjagdwetter eine sehr gut von der Jagdleitung vorbereitete Drückjagd mit einer großen Strecke.


Es geht wieder los, in den Monaten November, Dezember und Januar bin ich mit meinen Pudelpointern

häufig auf Drückjagden in ganz Norddeutschland.

Anstrengend und anspruchsvoll für die Hunde und den Führer, aber eine wunderbare Art zu Jagen!